C-Meister: eine Partie, die nie begonnen hat, endet bitter

Unsere C-Meister Junioren mussten am Wochenende gegen Romanshorn eine bittere 1:6 Niederlage hinnehmen. Es sollte ein Spitzenspiel werden zwischen zwei Mannschaften, die sich in den letzten Jahren immer packende Duelle geliefert haben. Doch das Spiel hat für die Brühler Junioren nie begonnen.

Eigentlich waren doch alle Anzeichen positiv. Die Spieler hatten eine sehr gute Trainingswoche hinter sich. Alle standen für dieses Spiel zur Verfügung, wir hatten keine Absenzen und keine Verletzten. Wir gingen sogar zusammen Essen vor dem wichtigen Spiel um die perfekte Vorbereitung zu haben. Wir wussten, dass die Aufgabe schwierig war denn nur ein Sieg hätte uns an Romanshorn in der Tabelle vorbeigebracht. Die Jungs waren motiviert und man spürte vor dem Spiel eine positive Stimmung. Um ein wenig Witz in diese unglaublich bittere Niederlage zu bringen könnte man sagen: «alles lief nach Plan» aber der Plan war scheisse.

Denn das Spiel hat für unsere Jungs nie begonnen. Nach wenigen Minuten ein langer Ball auf den Stürmer und obwohl unser Torhüter klar im Vorteil war, kam der Stürmer vor ihm an den Ball und spitzelte diesen an ihm vorbei. So mussten wir schon früh in der Partie einem Rückstand hinterherlaufen. Es kam aber noch dicker. Wieder kam es zum Duell zwischen Stürmer und Torhüter doch diesmal war unser Torhüter mutiger und ging mit Überzeugung auf den Ball. Doch der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Nach nur 8 Minuten lagen wir mit zwei Toren in Rückstand gegen die beste Mannschaft der Liga. Wir versuchten uns aufzuraffen und kämpften weiterhin tapfer um jeden Ball. Wir hatten auch die Chancen wieder ins Spiel zurück zu finden, doch ein Schuss von Abdi wurde auf der Linie von einem Spieler gerettet und auch Mirko hatte im Abschluss wenig Glück. Sein Hammer aus 16 Meter ging an die Unterkante der Latte, welche noch heute wackelt. Im Gegenzug kassierten wir zunächst eine gelbe Karte und nach einem Zweikampf ausserhalb des 16 Meterraum noch den zweiten Elfmeter gegen uns. Romanshorn erhöhte somit auf 3:0 nach einer halben Stunde. Doch unsere Jungs liessen nicht locker. Wir spielten weiterhin nach vorne und kamen auch weiterhin zu Chancen. Abdi konnte nach einem Elfmeter vor der Pause noch auf 3:1 verkürzen.

Der Anschlusstreffer gab uns neue Hoffnung denn wir waren weiterhin im Spiel. In der zweiten Hälfte kamen wir nach nur 15 Sekunden zu einer Topchance doch auch beim Abschluss von Rodrigo standen nebst dem Torhüter noch drei weitere Spieler auf der Linie um das Tor zu verhindern. Es war nicht unser Tag es sollte einfach nicht sein, denn auch die gefühlten 200 Eckbälle zu unseren Gunsten führten nie zum Erfolg. Der Genickbruch kam dann mit dem dritten Elfmeter für Romanshorn. Bei eigenem Einwurf haben wir es geschafft den Ball über unseren eigenen Verteidiger zu Spielen und dem Stürmer eine Vorlage zu geben. Nach dem 4:1 war die Luft dann draussen und wir kassierten in Folge noch ein Eigentor und noch einen Konter zum Endstand von 6:1.

Den Jungs kann ich keinen Vorwurf machen. Sie haben in einer Partie gegen einen sehr guten Gegner und vielen Rückschlägen tapfer gekämpft. Den Titel können wir nun abhacken und den Rest der Saison werden wir ohne Leistungsdruck spielen mit dem Ziel, uns zu verbessern und wieder eine gewisse Lockerheit im Spiel zu finden, welche wir in den letzten Partien verloren haben.

 

Marco De Grassi