C1: Eine Niederlage süss-sauer zum Mitnehmen

Die Brühler Junioren sind in die Saison gestartet, auch unsere C1 in der ersten Stärkeklasse. Mit einer 5:4-Niederlage kehrten sie am Samstag aus Bronschhofen nach Hause. Dies, nachdem sie in der Pause noch 4:0 im Hintertreffen gelegen waren. Der neue Trainer Andy Jurt nimmt auch eine Erkenntnis mit aus Bronschhofen.

Der Start in eine neue Saison, mit einer neuen Mannschaft, einem neuen Trainer und in einer neuen Kategorie, gestaltet sich immer schwierig. Der Kalender, welcher uns nur eine Woche Vorbereitungszeit gibt, hilft auch nicht wirklich dabei, sich vor dem ersten Meisterschaftsspiel aneinander gewöhnen zu können. Trotzdem reisten wir optimistisch zum Auftakt nach Bronschhofen, wo uns dann die erste Enttäuschung, aber auch die Erkenntnis alles schaffen zu können erwarteten.

Es lief die 39. Spielminute als bei uns auf dem Matchblatt das vierte Tor des Gegners aufgeschrieben wurde. 0:4 hiess es da aus unserer Sicht. Was war passiert? Wie konnte man sich eine Woche nach einem hervorragenden 1:1 gegen die Promo-Mannschaft von Goldach so abschlachten lassen.Die Antwort lag ganz klar auf der Hand: Angst und Respekt. Angst und Respekt für einen Gegner, der spielerisch nicht brillierte,aber Masse und Körpereinsatz auf den Platz brachte. Sie wussten unsere Jungen Spieler,die zum erstem mal auf so einem grossen Platz spielten, einzuschüchtern.
Den Spielern eine solche Angst zu nehmen ist schwer, ihnen in zehn Minuten klar zu Machen, das sie dem Gegner spielerisch überlegen sind jedoch nur über Einsatz und Wille drei Punkte mit nach Hause nehmen könnten, ist eine Herkulesaufgabe. Ausserdem kämpften wir mit unserer Chancenverwertung und der Verletzung des Torhüters. Die Sterne für Halbzeit zwei standen also nicht rosig.
Und genau in solchen Momenten zeigt sich der Charakter einer Mannschaft.Wer nach einer Halbzeit mit vier Gegentoren, vielen vergebenen Chancen und Verletzungen zurück ins Spiel findet, der hat alles was es braucht, um im Fussball erfolgreich zu sein.Und genau das taten unsere Jungs.Wir dominierten das Geschehen in der zweiten Halbzeit nach Belieben, kreierten haufenweise Chancen (die dann auch tatsächlich mal genutzt wurden) und kamen sogar noch zum Ausgleich.Jedoch kennt der Fussball,wie wir alle wissen, keine Gnade, und bestraft Mannschaften die fahrlässig mit Chancen umgehen im Normalfall. Und dieses Spiel sollte keine Ausnahme sein.Kurz vor Schluss schlenzten die Bronschhofener einen Freistoss ins Eck und kamen so zu einem glücklichen 5:4-Sieg.
Was ich als Trainer kurz nach Abpfiff als absolute Enttäuschung und herbe Niederlage sah, entpuppt sich nach reifer Überlegung als tolle Lektion für den Rest der Saison.Denn wenn wir unser Ziel erreichen wollen, reicht unsere spielerische Klasse nicht.Einsatz und Konzentration von Minute eins bis zum Abpfiff ist ein absolutes Muss, wenn wir erfolgreich sein möchten.
Somit verabschieden wir uns aus Bronschhofen mit einer süss-sauren Niederlage und wissen was zu tun ist, damit wir gegen Dussnang erfolgreich sein und zum fussballerischen Leckerbissen drei Punkte als Dessert mitnehmen können.In diesem Sinne hoffen wir auf einen guten Appetit am nächsten Samstag. Trainer Andy Jurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.