Ein Vollerfolg gegen Aufsteiger United Zürich

Die 1. Mannschaft holte auswärts beim Aufsteiger United Zürich den ersten Saisonsieg und gewann verdient mit 3:1 (1:1). Die St. Galler verdienten sich den Vollerfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Treffer zum feinen Auswärts-Dreier erzielten Sabanovic und Rafhinha mit einem Doppelpack.

Die Startphase gehörte den Gästen, die von Beginn an die etwas feinere Klinge führten. Schon früh scheiterten Huber zweimal und Riedle in aussichtsreicher Position und verpassten es, schöne Spielzüge über mehrere Stationen mit dem Brühler Führungstreffer zu veredeln. Besser machten es die Gastgeber, als Marjanovic eine Hereingabe ihres stärksten Spielers, Dein Barreiro, mit dem Kopf zur Führung verwertete. Kurz der Schock der St. Galler, im Gegenzug folgte die Reaktion: Átila lancierte Mittelstürmer Sabanovic, der seinen letzten Widersacher mit einer Körpertäuschung abschüttelte und in seiner typischen Art zum sofortigen Ausgleich knipste. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel verpassten die Einheimischen eine grosse Chance zur neuerlichen Führung, als die Brühler in höchster Not auf der Torlinie noch befreien konnten.

Die beste Reaktion auf den Rückstand, Brühler Tore in wichtigen Momenten

Nach dem Seitenwechsel gingen die St. Galler schnell in Führung: nach einem umstrittenen Zweikampf an der Seitenlinie zog Rafhinha einwärts und traf mit einem Flachschuss zum 1:2. Jetzt waren die Zürcher gefordert, mussten nach vorne mehr riskieren und damit auch die Räume für schnelle Gegenstösse öffnen. Es waren die stärksten Momente der Gastgeber, die Kronen gerieten unter Druck und liessen sich etwas zu weit in die Defensive drängen. Mit ihren schnellen Gegenangriffen blieben sie allerdings immer gefährlich. So gelang ihnen letztlich auch der dritte Treffer, als Rafhinha seinem Gegenspieler enteilte, sich gegen zwei weitere Verteidiger durchsetzte und mit seinem Schuss in die hohe Ecke traf. Sein zweiter persönlicher Treffer sollte die Entscheidung sein.

Danach verwalteten die Brühler den Zweitore-Vorsprung sicher über die Spieldauer, die Zürcher konnten nicht mehr zusetzen, um dem Spiel nochmals eine Wende zu geben. Die St. Galler gefielen mit ihrer guten Organisation, liessen immer wieder ihre spielerischen Qualitäten aufblitzen und agierten solidarisch und mannschaftlich geschlossen. Sie investierten viel, waren lauf- und kampfstark und verdienten sich so den vollen Lohn der drei Auswärtspunkte.

Am nächsten Samstag treffen die Brühler in der 1. Hauptrunde vom Schweizer Cup auswärts auf den Berner Zweitligisten FC Wabern. Erstmals in der neuen Spielzeit sind die Kronen der Favorit und streben den Einzug in die nächste Runde an.

Henri Seitter / ub

FC United Zürich – SC Brühl 1:3 (1:1)

Sportanlage Buchlern –  150 Zuschauer – SR Piccolo

Tore: 30. Marjanovic (Barreiro) 1:0, 31. Sabanovic (Átila) 1:1, 49. Rafinha (Sabanovic) 1:2, 62. Rafinha 1:3

FC United Zürich: Djukic; Temperli, Mollet, Sbarra, Huber; Exouzidis, Milani (78. Schlauri); Weller, Marjanovic (72. Villano), Barreiro; Murati (84. Hussein)

SC Brühl: Lazraj; Lanzendorfer (78. Senn), Jakupovic, Átila, Pontes; Franin, Scherrer; Huber, Riedle (84. Gaye), Rafhinha; Sabanovic (90. Panella)

Bemerkungen: Zürich United ohne Paiva, Colocci, Etemi, Kryeziu (alle verletzt), Mihaylov (keine Spielberechtigung), Brühl ohne Bushati, Giger, Nguyen (alle verletzt), Banoglu (keine Spielberechtigung) – Gelbe Karten gegen Lanzendorfer (17., Foul), Huber (27., Foul), Mollet (33., Foul), Temperli (39., Foul), Sbarra (60., Foul) – 78. Lanzendorfer verletzt ausgeschieden