Mit vier Heimtoren zum nächsten Vollerfolg

Die 1. Mannschaft gewann im heimischen Paul-Grüninger-Stadion gegen den SC Cham mit 4:1 (2:0) und konnte damit den nächsten Heimsieg einfahren. Die Treffer auf dem Weg zum letztlich wohl etwas zu hohen Vollerfolg vor dem eigenen Publikum erzielten Riedle, Huber, Sabanovic und Gaye, den Treffer der Gäste machte Dätwyler.

Die Einheimischen zeigten sich von Beginn an hellwach, übernahmen die Initiative und kamen so auch zu frühen Torchancen. Vorerst war es Rafhinha, der sich über links durchtankte und zurücklegte auf Riedle, der seinen Abschluss aber übers Gehäuse setzte. Nur Minuten später machte es der Brühler Spielmacher besser, als er die feine Vorarbeit von Huber zur verdienten Brühler Führung veredelte (11.). Im Anschluss gaben die St. Galler das Spiel etwas aus der Hand, agierten lange Zeit deutlich zu passiv. Die Chamer hatten in dieser Phase zwar deutlich mehr Ballbesitz, das Spiel verlagerte sich in die Platzhälfte der Kronen, zu Torchancen kamen die Gäste aus der Innerschweiz aber vorerst kaum. Bloss einmal, als sie nach einem blitzschnellen Gegenstoss durch Scherer zum Torschuss kamen, hätte der Ausgleich fallen können – Brühl-Torhüter Lazraj war zur Stelle und entschärfte den Abschluss des Chamer Mittelstürmers. Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Gastgeber nach einem Konter auf 2:0 – wieder setzte sich Rafhinha über links durch, Huber verwertete sein Zuspiel vor dem Tor.

Packende Impressionen fotografiert von «Knipsi» Kurt Frischknecht

{igallery id=4598|cid=239|pid=3|type=category|children=0|addlinks=0|tags=|limit=0}

Brühler Tore in wichtigen Momenten
Nach dem Seitenwechsel bauten die Kronen etwas ab, so dass die Gäste das Spieldiktat übernahmen. Nimi setzte seinen Kopfball aus aussichtsreicher Position nebens Tor und nur Minuten später verpassten Scherer und weitere Angreifer eine scharfe Nimi-Hereingabe vor dem Brühler Tor nur knapp. Mit dem durchaus möglichen frühen Anschlusstreffer wäre Cham zurück im Spiel gewesen. Die St. Galler hielten dagegen und hatten mit dem Kopfball von Gaye eine ausgezeichnete Chance, um das Skore in die Höhe zu schrauben – Torhüter Merlo war hellwach und krallte den Abschluss des Brühlers mit starker Reaktion. Noch einmal scheiterte Rafhinha, als er seinen Abschluss übers Gehäuse setzte (69.). Der dritte Brühler Treffer fiel nur wenig später doch noch, als Sabanovic das Rafhinha-Zuspiel zum 3:0 einschoss. Die Entscheidung war dies allerdings noch nicht: nach einem individuellen Fehler in der Brühler Defensive kamen sie postwendend zum Anschlusstreffer durch Dätwyler. So kam nochmals Hektik auf in der Brühler Hintermannschaft, zumal die Gäste ihre Offensive nochmals verstärkten. Einmal verpasste Herger den nochmaligen Anschluss mit dem Kopf nur knapp, einmal kam Elvedi aus der Drehung zu einem guten Abschluss. Die St. Galler konterten, verpassten es aber mehr als einmal, im Ansatz gute Überzahlsituationen mit entschlossenem Durchspiel in Torchancen umzumünzen. So blieb es spannend bis in die Schlussminute, als Gaye im dritten Nachschuss zum 4:1 traf.

Die St. Galler verdienten sich den nächsten Vollerfolg zuhause fraglos, wirkten in der Defensive aber zeitweise wieder anfällig. Nach vorne zeigten sie sich spielfreudig, manchmal variantenreich und clever und kamen immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Nun liegt es an ihnen, auch auswärts wieder einmal ein Ausrufezeichen zu setzen und damit zu zeigen, dass sie den Anschluss nach vorne schaffen können.

Henri Seitter / ub

Video vom Spiel. Gefilmt und bearbeitet von Carl Palatini und Augustin Merzoug

SC Brühl – SC Cham 4:1 (2:0)
Paul-Grüninger-Stadion – 610 Zuschauer – SR Bosnic
Tore: 11. Riedle (Huber) 1:0, 42. Huber (Rafhinha) 2:0, 70. Sabanovic (Rafhinha) 3:0, 72. Dätwyler 3:1, 90. Gaye (Rafhinha) 4:1
SC Brühl: Lazraj; Pontes (61. Senn), Franin, Átila, Banoglu; Scherrer, Panella (74. Nguyen); Huber, Riedle (64. Gaye), Rafhinha; Sabanovic.
SC Cham: Merlo; Nussbaumer (77. Christen), Sturzenegger, Elvedi, Balaj (62. Herger); Nimi, Bader, Jakovljevic, Walker; Gasser; Scherer (67. Dätwyler)
Bemerkungen: Brühl ohne Celebi (gesperrt), Giger, Bushati (beide verletzt), Jakupovic (krank), Cham ohne Gallo, Stojanov (beide verletzt) – Gelbe Karten gegen Elvedi (13., Foul), Riedle (23., Foul), Balaj (25., Foul), Nussbaumer (69., Reklamieren), Nimi (69., Reklamieren), Banoglu (88., Foul)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.