Ärgerlich: Führung verspielt, am Ende gar ein Nuller

Die 1. Mannschaft unterlag im letzten Heimspiel vor der Winterpause dem Aufsteiger United Zürich mit 1:2 (0:0). Zwar gingen die ersatzgeschwächten St. Galler gegen die keineswegs übermächtigen Zürcher durch einen Elfmeter von Nguyen in Führung, waren aber letztlich nicht clever genug, um den knappen Vorsprung in einen Vollerfolg umzumünzen. So traf Colocci für die aufsässigen Gäste zuerst zum Ausgleich, später gar zum wohl etwas schmeichelhaften, aber keinesfalls gestohlenen Auswärtssieg.

Schwer zu bespielen war der regendurchnässte Rasen im Paul-Grüninger-Stadion auf jeden Fall, dies war aber nicht der Grund für die insgesamt doch magere und überschaubare Leistung der Gastgeber. Diese kamen zwar von Spielbeginn an immer wieder mal gefährlich vors Tor, kamen auch zu Torchancen, fanden aber insgesamt doch über die gesamte Spieldauer nie auch nur annähernd die gewohnte Betriebswärme. Selbst dann kamen die St. Galler der Führung vor dem Seitenwechsel dreimal sehr nahe, als sich Rafhinha den Ball einmal zu weit vorlegte, als Gaye mit seinem sehenswerten Abschluss am hintersten Zürcher scheiterte und schliesslich auch der von Riedle wunderbar freigespielte Sabanovic alleine vor Djukic den Ball nicht unterbringen konnte (33.). Die Gäste hatten neben ihrem frühen Abseitstor bloss noch eine Gelegenheit, als Marjanovic nur den Pfosten traf.

Packende Impressionen fotografiert von «Knipsi» Kurt Frischknecht

Nach der Pause verstärkten die Platzherren den Druck etwas und kamen prompt zur Führung. Der durchgebrochene Panella wurde von Djukic von den Beinen geholt, Nguyen verwertete den fälligen Elfmeter sicher. In der Folge versuchten die St. Galler, Spiel und Gegner zu kontrollieren. Sie verpassten es, mit mehr Entschlossenheit nach vorne den zweiten Treffer und damit wohl die Entscheidung anzustreben. Die Brühler liefen etwas weniger, agierten zu zögerlich, liessen den Gegner aufkommen. Plötzlich war der Ausgleich Tatsache, als der aufsässige Colocci mit dem Kopf ins Brühler Gehäuse traf. Nun gaben die Platzherren die Begegnung gänzlich aus der Hand, Colocci doppelte mit einem Weitschuss nur Minuten später nach und traf zum Siegestreffer. Die Zürcher Führung war zwar nicht überraschend, der Sieg letztlich nicht gestohlen, etwas schmeichelhaft blieb er bis zuletzt allerdings schon. Die Brühler müssen sich allerdings an der eigenen Nase packen, haben sie doch insgesamt schlicht zuwenig gemacht, zuwenig investiert für den letzten möglichen Heimerfolg vor der Winterpause und wurden dafür bestraft. Der Zürcher Aufsteiger hatte nie aufgesteckt, blieb jederzeit aufsässig und überaus wachsam, zeigte eine gute Moral.

Zwar versuchten die Kronen noch einmal vieles, suchten den Ausgleich in den Schlussminuten zunehmend verzweifelter, brachten nochmals frische Kräfte, schafften aber keinen weiteren Torerfolg. Damit müssen sich die St. Galler vorerst wieder klar nach hinten orientieren und stehen am nächsten Samstag im Nachtragsspiel in Bavois bereits wieder unter Zugzwang.

Henri Seitter / ub

Video vom Spiel. Gefilmt und bearbeitet von Carl Palatini und Augustin Merzoug

SC Brühl – FC United Zürich 1:2 (0:0)

Paul–Grüninger-Stadion – 490 Zuschauer – SR Roth

Tore: 51. Nguyen (Foulpenalty) 1:0, 73. Colocci 1:1, 81. Colocci 1:2.

SC Brühl: Lazraj; Pontes, Franin, Hug, Nguyen; Scherrer, Panella (78. Lanzendorfer); Gaye (85. Crescenti), Riedle, Rafhinha; Sabanovic (85. Vujic)

FC United Zürich: Djukic; Villano, Uzelac, Gerken, Temperli (46. Schlauri); Marjanovic, Popara, Weller, Milani (64. Stefanovic); Barreiro (85. Mihaylov), Colocci.

Bemerkungen: Brühl ohne Bushati, Giger, Huber, Banoglu (alle verletzt) Jakupovic, Senn, Átila (alle gesperrt), United Zürich ohne Paiva, Huber, Trazivuk (alle verletzt), Cabanas (krank), Mollet (gesperrt) – Gelbe Karten gegen Panella (26., Foul), Gerken (30., Foul), Riedle (36., Foul), Djukic (50., Foul), Milani (63., Foul), Pontes (76., Foul), Lanzendorfer (86., Foul) – 6. Tor von Marjanovic wegen Abseits annulliert – Der 16-jährige Arian Vujic (eigener Nachwuchs) gibt sein Debüt im Fanionteam des SC Brühl