Frauenpower im Paul Grüninger Stadion

Im Paul Grüninger Stadion fand wieder einmal ein internationales Fussballspiel statt. Die U19-Teams der Frauen aus der Schweiz und aus Dänemark begegneten sich am 14. September zum Freundschaftsspiel. Die Däninnen gewannen mit 3:2.

Gute Stimmung im PGS am Mittwoch, 14. September: Mehrere hundert Fans aus der Schweiz und wohl auch ein paar aus Dänemark, ausgerüstet mit Wimpeln und Kuhglocken, lautstark anspornend und doch immer fair, wie das Spiel auf dem Feld. Dort nämlich standen sich die U19-Nationalmannschaften der Frauen aus der Schweiz und aus Dänemark gegenüber. Und während unten auf dem Nebenplatz die Senioren trainierten und auf dem Kunstrasen die Junioren, zeigten die beiden Nationalmannschaften ein Lehrstück darin, wie dynamisch, technisch und schnell die jungen Frauen heute auf internationalem Niveau den Ballsport drauf haben.
Die jungen Däninnnen gewannen das Spiel mit 3:2. Darauf hatte in den ersten Minuten allerdings gar nichts hingedeutet, als die Schweizerinnen die Girls aus dem Norden überrannten und schon nach rund 20 Minuten das dritte Tor schossen, das ihnen aber aberkannt wurde. Worauf das Spiel ausgeglichener wurde.
Das Resultat war das eine an diesem Abend; nicht minder wichtig war die Stimmung auf und neben dem Platz. Auf dem Platz gab es Fairplay, und so konnten die zahlreichen Zuschauer beobachten, dass Frauen auf diesem Niveau wohl rund 85 Minuten satten Fussball liefern, während ihre männlichen Kollegen im Schnitt meist etwa 20 Minuten auf dem Boden liegen. Der milde Spätsommerabend trug das seine dazu bei, dass der 14. September zu einem kleinen Fussballfest im PGS wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.