Gegen Sion gab’s viel Action und keine Punkte

0:2 – 2:2 – 2:4 – das die nackten Zahlen zum Fight. Mit Sion war am Samstag, 29. Oktober, ein fussballerisch attraktives U21-Team ins Paul Grüninger Stadion gekommen. Die  Affiche hielt was sie versprach: Spannung bis zum Schluss. Nach einer ersten Halbzeit für die Walliser (0:2), kämpften sich die Kronen zurück (2:2), um am Schluss dann doch als Verlierer vom Platz zu gehen (2:4).

Man wusste es, dass es nach dem unter der Woche verlorenen Cupfight mit Verlängerung in Kriens gegen das formstarke Sion schwer werden würde. Und tatsächlich, die Brühler hatten sichtlich noch schwere Beine und kamen gar nicht auf Touren. Ehe sie sich versahen, gerieten sie schon nach 15. Minuten scheinbar vorentscheidend durch zwei Tore des Super League Spielers Follonier in Rückstand. Dabei blieb es bis zum Halbzeitpfiff. Aufgrund des einseitigen Spielverlaufs waren sie damit allerdings resultatmässig noch gut bedient, rettete doch einmal  die Querlatte und mehrmals Arianit Lazraj im Brühler Tor. Dem wirbligen Spiel der Sion Fohlen hatten die Kronen nur wenig entgegen zu setzen.

Umso überraschender kamen die Brühler nach der Pause viel besser ins Spiel. Einiges dazu beigetragen hatte sicher auch der Platzverweis von Aussenverteidiger Kabashi nach zweimal Gelb in der 48. Minute. Die Kronen zeigten Moral, gewannen auch wieder Zweikämpfe und Atila setzte bereits eine Minute später einen Kopfball an die  Latte. Innert kürzester Zeit schafften die Brühler den unerwarteten 2:2 Ausgleich. Den Anschlusstreffer besorgte Atila mit dem Kopf im Anschluss an einen Eckball und den Ausgleich erzielte Rafinha mit einem herrlichen Heber auf Pass von Samel Sabanovic. Die Walliser waren sichtlich angeschlagen und geschockt von der stärkeren Gegenwehr der Einheimischen. Die Brühler Führung schien nur noch eine Frage der Zeit, dermassen dominant traten sie gegen die in der ersten Halbzeit so souveränen Walliser plötzlich auf.

Ein Schluss wie im griechischen Drama
Doch der bisher so sichere Atila wurde schliesslich zur tragischen Figur im Spiel. Sein missglückter Rückpass in der 82. Minute ermöglichte es den Gästen mit 3:2 in Führung zu gehen. Nochmals versuchten die Brühler alles um wenigstens noch einen Punkt zu retten. Doch einer Konter in der Nachspielzeit brachte durch den dreifachen Torschützen Follonier mit 2:4 die endgültige Entscheidung. Schlimmer noch: Sead Jakupovic liess sich nach einer Provokation des Sion Betreuers zu einem Schupfer hinreissen und wurde (leider nicht zum ersten Mal) noch des Feldes verwiesen. Schade, nachdem die Brühler doch nach dem  Rückstand und der Aufholjagd so viel Moral gezeigt hatten. Henri Seitter

Telegramm: Paul – Grüninger- Stadion – 480 Zuschauer – Sr B. Bozcelik
Tore: 10. Follonier 0:1; 15. Follonier 0:2; 59. Atila 1:2;60. Rafinha 2:2; 82. Mujangi 2:3; 92. Follonier 2:4
SC Brühl: Lazraj; Senn( 88. Crescent)i, Atila, Jakupovic, Nguyen; Scherrer, Lanzendorfer (46. Gaye),Rafinha, Riedle, Huber, Sabanovic.
Sion U21: Berchtold; Maceiras, Kabashi, Ozcan, Morgado; Seabra, Mujangi, Follonier, Berelli; Pinga, Da Costa (52. Ukehaxhaj).
Bemerkungen: Brühl ohne Bushati, Giger, Franin (alle verletzt). Sion ohne Mujdzic  (verletzt)
Verwarnungen:  36. Kabashi (Foul); 48. Gelbrot Kabashi; 63. Sabanovic (Reklamieren); 85. Berelli (Foul); 92. rote Karte Jakupovic (Stossen des Betreuers von Sion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.