SCB 2 macht Jagd auf den Erstplatzierten

Der SCB 2 liegt momentan nur einen Punkt hinter dem Tabellenersten. Die Aufholjagd der Rückrunde kann beginnen.
Es gäbe keinen besseren Zeitpunkt, eine Zwischenbilanz zu ziehen: Die zweite Mannschaft des SC Brühl liegt nur einen Punkt hinter dem erstplatzierten FC Neukirch-Egnach. Leider liegt die Zukunft nicht in unseren Händen, denn die Punkte auf unserem Konto verdanken wir zwei zusätzlichen Spielen. Gewinnt der FC Neukirch-Egnach die nächsten Spiele, so rückt unser Aufstieg wieder in die Ferne. Doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.

Abgerechnet wird zum Schluss
Wir gingen mit sieben Punkten Rückstand auf den Erstplatzierten Neukirch-Egnach in die Winterpause. Das wichtigste Spiel der Saison gegen eben diesen Erstplatzierten als Auftaktspiel zu haben, ist nicht die beste Ausgangslage. Die Vorbereitungsphase war kurz, denn der Schweizer Winter ist nicht ein Freund des Fussballs. Das Gefühl in den Füssen war noch nicht ganz zurückgekommen und auch die Ausdauer hatte unter dem Winterschlaf gelitten. Dennoch: Die Mannschaft war bereit. Im Abschlusstraining spürte man den unbändigen Willen, den FC Neukirch-Egnach zu schlagen, um die Aufstiegschancen am Leben zu halten. Trotz der Verstärkung aus der ersten Mannschaft kam nur ein ernüchterndes Unentschieden heraus. Der Punkterückstand blieb unverändert.
Von jetzt an mussten wir einfach jedes Spiel gewinnen und darauf hoffen, dass Neukirch-Egnach ein paar Punkte liegen lässt. Unseren Part haben wir in den letzten Spielen erfüllt: 3 Spiele, 9 Punkte. Nur Neukirch-Egnach kam unserem Wunsch leider noch nicht nach. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ein Spiel geht bekanntlich 90 Minuten (plus Nachspielzeit) und so ist es auch mit der Saison. Wir werden jede Woche drei weitere Punkte sammeln und abgerechnet wird erst nach 20 Spielen.

Spiel gegen FC Goldach 2
Gestern Freitag  war der SCB 2 zu Gast auf dem Dammweg in Goldach. Der Platz war schräg und klein, dafür bespielten die Mannschaften einen Rasen von dem jeder Fussballer träumt. Das Spiel begann hektisch und mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die Platzbedingungen liessen einem kaum Raum, sich um die eigene Achse zu drehen, was sich die Spieler des SCB 2 ganz und gar nicht gewöhnt waren. Trotzdem erarbeiteten sich die Brühler mit schönen Ballstafetten mehrere Chancen. Es fehlte jedoch am entscheidenden letzten Pass und der Torentschlossenheit und so kam es, dass der FC Goldach 2 in der 28. Minute mit einem Sonntagsschuss in Führung ging. Die Brühler liessen sich nichts anmerken, denn sie waren klar die bessere Mannschaft und hatten noch haufenweise Zeit. So kam es, dass Kapitän Valentin Kölbener den Bann in der 35. Minute brach und zum 1:1 ausglich. Kurz darauf wurde wieder einmal die ewige Krankheit des Schubsens bestraft und der FC Goldach ging durch einen Traumfreistoss erneut in Führung. Ein unglücklicher Fehler verhalf der Heimmannschaft später zum 3:1. Jérémie Vuagniaux machte das einzig Richtige und verkürzte kurz vor der Pause auf 3:2.
Die Pausenansprache war eindeutig: Es bleiben noch 45 Minuten, in denen der SCB 2 den Goldachern keine verspäteten Ostergeschenke mehr machen wird. Ganz nach diesem Motto zappelte in der zweiten Hälfte nur noch das Netz der Goldacher. Und das auch noch ganze drei Mal durch Valentin Kölbener, Cyrill Städler und Vedat Ardic. Mit dem Endresultat 3:5 konnte die Mannschaft des SCB 2 leben und beruhigt mit drei weiteren Punkten ins Wochenende gehen. Die Tabelle soll fürs Erste ganz nach dem Geschmack der Brühler aussehen. Oliver Schneider, Spieler der 2. Mannschaft