«Vor dem Spiel hatten wir noch die Konzentration angesprochen»

Uwe Wegmann, der Trainer der ersten Mannschaft im Kurzinterview nach dem 2:2 Auswärtsremis gegen den FC Zürich II.

Uwe Wegmann, was dachten sie sich, als die Zürcher bereits nach 45 Sekunden das 1:0 erzielten?

Ich dachte mir, das darf doch nicht wahr sein – denn wir hatten die Konzentration vor dem Spiel noch angesprochen. Hinter dem Rücken entwischte ein Zürcher Angreifer seinem Bewacher nach einem Einwurf. Daraus entstand ein Kettenreaktion und ein unbewachter Stürmer konnte nur noch einschieben. Ärgerlich!

Was sagten sie der Mannschaft zur Pause?
Ich sprach natürlich das Tor an. Doch mit dem restlichen 44 Minuten der ersten Halbzeit war ich zufrieden. Wir dominierten weitgehend das Spiel und hatten auch die zwei klarsten Chancen. Es gab keine Veranlassung, an der Zusammensetzung des Teams etwas zu ändern.

Was sagen sie zum Ausgleichstor, das die Zürcher in der 90. Minute zum 2:2 schossen?
So etwas kann immer wieder passieren. Die Zürcher machten in den Schlussminuten gehörig Druck und die Eckbälle brachten stets Gefahr. Wir verpassten das dritte Tor, so dass der Ausgleich nicht ganz überraschend fiel. Das ist Fussball – gegen Basel schossen wir in der Schlussminute ein Tor. Mit der Leistungssteigerung gegenüber dem Old Boys Spiel bin ich zufrieden und ein Unentschieden auswärts in Zürich ist kein schlechtes Resultat, auch wenn der Zeitpunkt des Ausgleichs natürlich ärgerlich war. hens

Lesen Sie hier den Matchbericht Zürich II vs SC Brühl