Ersatzgeschwächt gegen die jungen Basler

Lirim Shala

Letzten Samstag spielte der SC Brühl im Wallis gegen die U21 des FC Sion, diesen Samstag kommt die  U21 des FC Basel nach St. Gallen. Die jungen Talente aus Basel sind bereits stark in die Saison eingestiegen und belegen  den fünften Tabellenrang. Ihre Stärke haben sie auch am Mittwoch gegen Bavois bewiesen, sie gewannen das Nachtragsspiel mit 4:0.

Auch der SC Brühl ist stark in die Saison gestiegen und liegt zurzeit auf dem dritten Tabellenrang. Einen Dämpfer versetzte den Kronen am letzten Samstag das Auswärtsspiel gegen Sion, das 0:1 verloren ging.  Immerhin können sie sich damit trösten, dass sie die dominierende Mannschaft waren. So spielten sie die ersten 75 Minuten die Walliser an die Wand, dann jedoch war der Akku leer. Das Spiel im Wallis zeigte, wie wichtig für Brühl eine starke Ersatzbank ist, zumal das Team jeweils früh ein starkes aber auch energieraubendes Pressing aufzieht.  Mit der Ersatzbank ist das aber zurzeit so eine Sache: Gegen Sion fehlten acht Spieler verletzungsbedingt und damit ein Drittel der Mannschaft, unter ihnen Stammspieler wie Nico Abegglen, Dennis Vanin, Claudio Holenstein oder Loris Pellegatta. Gegen Basel fehlt nun auch noch Mittelfeldstratege Alessandro Riedle wegen Krankheit. Immerhin ist erstmals Nicolas Eberle einsatzbereit. Der Rückkehrer aus Rapperswil-Jona hatte bei Brühl im letzten Herbst als Flügelspieler viele starke Impulse gesetzt.

Mit Basel kommt eine technisch versierte und spielstarke Mannschaft nach St.Gallen. Den SC Brühl zum Favoriten zu erklären, würde den Kräfteverhältnissen nicht gerecht. Zwar liegt Basel in der Tabelle zwei Ränge hinter Brühl, allerdings mit nur zwei Punkten Abstand und einem Spiel weniger. Rechne: Nach Verlustpunkten steht Basel sogar vor Brühl.

So dürfen die Zuschauer am Samstag zwei Teams erwarten, die sich auf Augenhöhe begegnen und wohl einen spannenden Schlagabtausch bieten werden. Spielbeginn ist um 16 Uhr im Paul-Grüninger-Stadion.

Im letzten Heimspiel gegen Basel, das war im September 2018, drehte der SC Brühl ein 0:2 zu einem 2:2-Unentschieden. Im Bild Claudio Holenstein, auch er war gegen Sion noch auf der langen Liste der Brühler Verletzten.