André Neitzke fällt länger aus

Schlechte Nachrichten für Brühls erste Mannschaft: André Neitzke, Dreh- und Angelpunkt im Brühler Mittelfeld, hat das hintere Kreuzband gerissen und fällt für bis zu sechs Monate aus.

Es war zu Beginn der zweiten Halbzeit am letzten Samstag im Spiel gegen die U-21 von YB im Berner Wankdorf. Bei einem Tackling im Mittelfeld verdrehte André Neitzke sein linkes Knie und musste ausgewechselt werden.
Verschiedene Untersuchungen haben nun den Befund ergeben: Der 37-Jährige hat das hintere Kreuzband gerissen. Zwar kann auf eine Operation verzichten werden, dennoch ist es ein hartes Verdikt für Neitzke – und für Brühl. Bis zu sechs Monate fällt Neitzke nun aus, das wäre im schlechtesten Fall bis zum Ende der Saison.

Brühls Trainer Denis Sonderegger ist betroffen: «Zuerst wünsche ich natürlich André eine gute und schnelle Genesung», sagt er und verheimlicht aber nicht, dass ihm dieser Ausfall auch taktisch Kopfzerbrechen bereitet: «Neitzke ist ein unglaublich wichtiger Spieler in unserem System und nur schwer zu ersetzen.»

Immerhin eine Sorge hat Brühls Trainer weniger: Das Spiel gegen die U-21 des FC Zürich, das bereits zweimal verschoben worden war, kann auch diesen Samstag nicht stattfinden. Das Komitee der ersten Liga hat alle Nachtragsspiele von Promo League und 1. Liga auf die Zeit nach der Winterpause verschoben. Grund sind die zu erwartenden winterlichen Verhältnisse in den nächsten Tagen. Für Brühl mit seinen zahlreichen Absenzen wegen Verletzungen, Krankheit, gelben Karten oder auch Ferien, wäre ein Spiel am Samstag zur grossen Herausforderung geworden.

Brühls Nummer 5, André Neitzke, hier im Spiel vom Oktober gegen Kriens, hat am Samstag das hintere Kreuzband gerissen und fällt bis zu sechs Monate aus.