Corona-Ticker: Ab 8. Juni wird wieder trainiert

Corona bestimmt zurzeit das soziale Leben in der Schweiz und damit auch den Sport. Wir reagieren auf die sich schnell verändernde Situation mit diesem Corona-Ticker.

 

28. Mai 2020: Ab dem 8. Juni wird wieder trainiert im PGS
Im Nachtrag zum Bundesratsbeschluss vom Mittwoch hat jetzt die Brühler Vereinsleitung beschlossen, dass ab Montag, 8. Juni, im Paul Grüninger Stadion wieder Trainings angeboten werden. Dies betrifft alle Mannschaften, von der ersten Mannschaft über die weiteren Aktiven und Senioren bis zu den Junioren. Wobei die Junioren teilweise bereits in den neuen Teams, wie sie ab Sommer vorgesehen sind, trainieren. Die Trainer und/oder sportlichen Leiter informieren in den nächsten Tagen, wer ab 8. Juni wo zu erscheinen hat. Natürlich werden in den Trainings allfällige Auflagen von der Stadt und vom Fussballverband berücksichtigt.
Die kleinsten Brühler, die Krönli Kids, starten erst nach den Sommerferien mit dem Training und  auch die F-Junioren lassen sich noch etwas Zeit.

Erstmals organisiert der SC Brühl für Kinder der Jahrgänge 2007 bis 2013  in den Sommerferien ein Fussballcamp. Dieses findet in der ersten und in der zweiten Ferienwoche statt. Brühler Junioren zahlen dafür nur 80 statt 180 Franken. Dies nicht zuletzt, weil sie jetzt fast drei Monate aufs Training verzichten mussten.  Mehr Informationen und einen Anmeldetalon gibt es hier in den nächsten Tagen.

Für die Brühler Kids – und nicht nur diese – bietet der SCB in den ersten zwei Ferienwochen ein Trainingscamp.

 

27. Mai 2020: Ab dem 6. Juni darf wieder trainiert werden
Der Bundesrat hat heute Mittwoch über den nächsten Lockerungsschritt in der Coronakrise informiert. So soll ab dem 6. Juni wieder vieles möglich sein im öffentlichen Leben, und dabei auch das Fussballtraining. Dazu schreibt der Bund, Trainings seien «ohne Einschränkung der Gruppengrösse wieder erlaubt. Dies gilt auch für Sportaktivitäten, in denen es zu engem Körperkontakt kommt. In diesen Sportarten müssen die Trainings aber in beständigen Teams stattfinden und Präsenzlisten geführt werden.»
Die Vereinsleitung des SC Brühl wird nun morgen Donnerstag darüber befinden, wie das Trainingsangebot ab 6. Juni konkret aussehen wird. Ebenfalls plant der SC Brühl, in den ersten zwei Wochen der Sommerferien ein grosses Fussballcamp im PGS anzubieten. Für Brühler und andere Junioren der Jahrgänge 2007 bis 2013. Also: Termin reservieren, Details folgen.

 

25. Mai 2020: Cupteilnehmer per Losentscheid
Wer nimmt teil in der ersten Cup-Hauptrunde 2020/2021? In «normalen» Jahren spielen die Teams der Promotion League nach der Meisterschaft untereinander aus, wer in die Hauptrunde der Cup-Qualifikation kommt, wobei sich die ersten der Rangliste direkt qualifizieren (und die U21 Teams von FCZ, FCB und Sion am Cup nicht teilnehmen). Dieses Jahr ist alles anders, da die Meisterschaft abgebrochen wurde. Deshalb werden nun am kommenden Samstag, 30. Mai, acht der 13 Teams (ohne die drei aus der U21) per Losentscheid für die erste Cup-Runde bestimmt. Auch in der ersten Liga wird gelost, dort sind es zehn Teams von denjenigen, die in der bereits laufenden Qualifikation noch verblieben sind.
Die Auslosung wird am Samstag um 11 Uhr durchgeführt und per Livestream auf football.ch übertragen.

Im letzten Jahr musste Brühl in der Cup-Quali gegen Cham ran und verlor nach einem «heissen» Match unglücklich im Penaltyschiessen.

5. Mai 2020: Mit solchen Auflagen kann man nicht trainieren
Zwar hat der Bundesrat Mitte letzter Woche bekanntgegeben, dass ab 11. Mai auch im Fussball wieder Trainings (in Kleingruppen) möglich sind. Doch die Auflagen, die im Umsetzungskonzept von Fussballverband und Bundesamt für Sport formuliert wurden, sind so rigide, dass an ein vernünftiges Training nicht zu denken ist. Zu diesem Schluss mindestens kam die Vereinsleitung des SCB gestern an einer weiteren ihrer zahlreichen Corona-Sitzungen. So wird der frühest mögliche Trainingsstart auf den 8. Juni verschoben, auf den nächsten behördlich angesetzten Lockerungstermin. Ob und unter welchen Bedingungen dann trainiert wird, muss allerdings dann ebenfalls kurzfristig entschieden werden – der Bundesrat kommuniziert dazu wieder am 27. Mai.
Klar ist: Junioren werden dann bereits in der für die Saison 2020/21 vorgesehenen Kategorie trainieren; und auch in der ersten Mannschaft, die voraussichtlich anfangs Juli wieder trainiert, wird bereits das Team der neuen Saison auflaufen.
Falls es Sie interessiert: Hier ist das Schutzkonzept mit den Vorgaben für einen Trainingsbetrieb ab 11. Mai.

 

30. April 2020: Für alle Brühler Mannschaften ist die Saison beendet
Der Schweizerische Fussballverband SFV hat heute definitiv bestätigt, dass die Saison 2020/21 für alle Mannschaften im Amateurfussball und in der ersten Liga (das sind 1. Liga Classic und Promotion League) abgebrochen wird. Es gibt im Sommer keine Meister und keine Aufsteiger oder Absteiger. Von diesem Entscheid sind sämtliche Brühler Mannschaften betroffen, sowohl die Aktivmannschaften, die bereits die Hälfte der Spiele im Herbst absolviert hatten, wie auch alle Junioren und die Senioren, die im Frühling gar nicht in die neue Saison eingestiegen sind. Der Entscheid des SFV gibt der Brühler Vereinsleitung insofern etwas Planungssicherheit, da sie mit der ersten Mannschaft nun die Vorbereitung der neuen Saison 2020/21 in Angriff nehmen kann. Noch ist aber unklar, ab wann im PGS wieder reguläre Trainings – gerade auch für die zahlreichen Kinder – stattfinden können.

 

28. April 2020: Wird jetzt endlich entschieden, wie es weitergeht mit Fussball?
Für die meisten Kenner der Fussballszene ist klar: Diese Saison wird nicht mehr fertig gespielt, und zwar 
von den Junioren bis zur Promotion League. Doch der Schweizerische Fussballverband (SFV) will noch abwarten, wie die Vorgaben des Bundesrates zum Exit aus dem Lockdown im Sport aussehen. Morgen Mittwoch soll nun Bundesrätin Viola Amherd ein entsprechendes  Konzept präsentieren. Danach wird der SFV entscheiden; das wird am Donnerstag erwartet. Dann wird vielleicht auch erstmals ein Fahrplan bekannt gegeben, wann und wie die Teams wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen können. Wir informieren Sie. 

 

20. April 2020: Die Fussballsaison 2020/21 wird abgebrochen
Es hat sich ja  schon länger abgezeichnet, nun ist es klar: Die Fussballsaison 2020/21 wird in der Promotion League (wo Brühls erste Mannschaft spielt) abgebrochen, es soll keine Aufsteiger und keine Absteiger geben. Das schlägt das Komitee der Ersten Liga (zuständig für Promo League und 1. Liga)  dem  Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbandes vor. Dieser wird noch diese Woche entscheiden, doch das ist nur noch Formsache, zumal bis mindestens 8. Juni in der Schweiz ein Versammlungsverbot für mehr als fünf Personen gilt. Das Komitee schreibt: «Trainings und Geisterspiele mit umfassenden Tests der Spieler und aller Beteiligten sowie weiteren strengen medizinischen Auflagen sind für die Promotion League und für die 1. Liga keine Option. Für einen Abbruch der laufenden Saison haben sich im Übrigen auch zahlreiche Vereine ausgesprochen.» Bereits Ende letzter Woche hatte die Amateur Liga – zuständig für alle Juniorenspiele, Senioren sowie 2. bis 5. Liga – ebenfalls beschlossen, die Saison abzubrechen und nicht zu werten.

 

16. April 2020: Im Mai, im Juni oder noch später zurück auf den Platz?
Der Bundesrat hat heute darüber informiert, wie er den Ausstieg aus dem Corona-Lockdown sieht. Zum Fussball oder überhaupt zum Sport äusserte er sich dabei allerdings nicht. Bundesrat Berset erwähnte einzig, dass Grossveranstaltungen wohl als letzte wieder zum Alltag zurückfinden würden. Klar ist: Auch nach der ersten Lockerung am 26. April bleibt das Verbot von Versammlungen mit mehr als fünf Personen und somit ist auch an Fussball nicht zu denken. Ob mit der Öffnung der Schulen ab 11. Mai oder mit den weiteren Lockerungen am 8. Juni ein Trainingsbetrieb (und Spielbetrieb) wieder möglich wird, ist ebenfalls noch offen. Die Swiss Football League, zuständig beim Fussballverband für Super League und Challenge League, schreibt nach der Medienkonferenz des Bundesrates, sie sei «in engem Austausch mit dem Bundesamt für Sport und mit Experten aus dem Bereich Biosicherheit/Medizin.» Und weiter: «Gemeinsam werden mit Hochdruck Richtlinien für die möglichen nächsten Schritte erarbeitet.»
Hier finden Sie den Medientext der SFL im Wortlaut

 

26. März 2020: Bis Ende April wird nicht trainiert
Die Vereinsleitung des SC Brühl hat kürzlich in einer dringlichen Sitzung die wichtigsten Entscheidungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise getroffen. Klar ist, dass auch der SCB als KMU durch den Lockdown im Mark getroffen wurde (wie ja viele Sportclubs landauf, landab). So wird der SC Brühl für die Spieler der ersten Mannschaft Kurzarbeit beantragen, da diese – wie auch alle anderen Teams – bis mindestens Ende April nicht trainieren werden.

 

17. März 2020: Der offizielle Fussball ruht sogar bis Ende April
Der
 Bundesrat hat gestern Montag für die ganze Schweiz eine weitreichende Verordnung in Bezug auf die Veranstaltungen erlassen. Damit werden bis mindestens 19. April jegliche Veranstaltungen – öffentlich oder privat – verboten. Somit bleibt auch der Trainingsbetrieb beim SC Brühl bis mindestens zum Sonntag, 19. April, für sämtliche Teams eingestellt. Der Schweizerische Fussballverband hat beschlossen, dass bis mindestens zum 30. April in allen Ligen keine Spiel durchgeführt werden.

 

14. März 2020: Für zwei Wochen gibt es keine Trainings mehr beim SCB
Beim SC Brühl wird es für die nächsten zwei Wochen keine Trainings mehr geben. «Unser Trainingsbetrieb bleibt bis mindestens zum 29. März eingestellt», sagt Brühls Vizepräsident Fabian Steuri, «und das gilt für alle Mannschaften, von den kleinsten Junioren bis zur ersten Mannschaft.» Die Vereinsleitung hat sich heute Samstag morgen auch mit einer medizinischen Fachperson ausgetauscht und sich die aktuelle Situation in Italien erläutern lassen. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich die Situation in den nächsten vierzehn Tagen in der Schweiz weiter zuspitzen wird. Wie weit, das hängt jetzt auch vom Verhalten jeder einzelnen Person ab.
Ob und in welcher Form ab 30. März wieder Trainings angeboten werden, entscheidet die Vereinsleitung spätestens am Samstag, 29. März .

Wie schnell sich die Ereignisse mit Corona überstürzen, zeigt das Editorial für das Matchprogramm gegen Etoile Carouge. Das Spiel hätte heute Samstag stattfinden sollen. Das Editorial wurde am Mittwoch, also vor drei Tagen, geschrieben und ist jetzt nur noch Makulatur.

 

 

13. März 2020: Sämtliche Fussballspiele sind abgesagt
Die einschneidenden Bestimmungen des Bundesrates zur Eindämmung des Corona-Virus haben nun auch weitreichende Auswirkungen auf den Fussballbetrieb – von den G-Junioren bis zu den Senioren.  So hat das Komitee der Ersten Liga beschlossen, dass sämtliche Spiele der Promotion League und der 1. Liga bis mindestens zum 31. März ausfallen. Doch auch der übrige Fussballbetrieb, in dem Brühler Clubs vertreten sind, fällt dem Virus zum Opfer. Bis Ostern finden keine Trainingsspiele, keine Meisterschaftsspiele und keine Turniere statt, und das von den Junioren über die Aktiven bis zu den Senioren.
Ob und in welcher Form der SC Brühl ab nächster Woche noch Trainings anbieten wird, entscheidet der Vorstand am Wochenende nach Absprache mit medizinischen Fachleuten. Wir informieren Sie danach.

 

12. März 2020: Entschieden wird erst am Freitag
Das Corona-Virus schafft jeden Tag neue Realitäten. Nachdem das Komitee der Ersten Liga anfangs Woche bekannt gab, dass die Spiele der Promotion League und der 1. Liga am Wochenende stattfinden könnten, ist nun am Donnerstagnachmittag wieder alles offen. Ein definitiver Entscheid erfolge erst am Freitag nach der Pressekonferenz des Bundes zum weiteren Umgang mit Corona in der Schweiz. Die Erste Liga schreibt: «Es muss damit gerechnet werden, dass auch die übrigen Spiele der Promotion League und der 1. Liga abgesagt werden müssen. Wir empfehlen den Klubs daher, ihre Spielvorbereitungen soweit wie möglich hinauszuzögern.» Tatsächlich ist jetzt schon klar, dass die zwei Spiele mit Beteiligung der Tessiner Clubs – Bellinzona gegen YF Juventus und Gossau gegen FC Paradiso – dieses Wochenende nicht stattfinden können, da der Kanton Tessin die Corona-Massnahmen bereits gestern massiv verschärft hat.
A suivre.

 

10. März 2020: Mit Auflagen gegen Etoile Carouge
Dass das Spiel gegen Etoile Carouge stattfinden kann, das gab das Komitee der Ersten Liga schon am Wochenende bekannt. Nun gab der Kantonsarzt auch grünes Licht für die Durchführung mit Zuschauern. Dabei hat der SC Brühl die mittlerweile üblichen Vorsichtsmassnahmen einzuhalten – Corona-Flyer des Bundes, Hinweis, dass Gefährdete und Kranke nicht zum Spiel erscheinen dürfen. Ausserdem verlangt der Kanton, dass sich die Zuschauer und Zuschauerinnen in Listen eintragen – um notfalls nachverfolgbar zu sein.
Unter diesen Auflagen wird das Spiel SC Brühl gegen Etoile Carouge FC am kommenden Samstag um 16 Uhr wie geplant mit Zuschauern im PGS stattfinden.

Der Corona-Flyer des Bundes muss am Samstag im PGS gut sichtbar für alle Zuschauer sein.

 

7. März 2020: Heimspiel gegen Etoile Carouge findet statt
Das Komitee der Ersten Liga (zuständig für Promotion League und 1. Liga Classic) gab bekannt, dass die nächste Runde vom Wochenende 14./15. März durchgeführt werden kann. Allerdings müssten die Heimclubs beim Kanton klären, ob und welche Auflagen es gibt. Das kann im Extremfall bedeuten, dass das Spiel ohne Zuschauer durchgeführt werden muss. Die Verantwortlichen des SC Brühl werden nun mit dem kantonalen Gesundheitsdepartement Kontakt aufnehmen und die Konditionen klären – wir informieren dann.
Inzwischen hat die erste Mannschaft des SCB heute Samstag ein Testspiel gegen die U21 des FC St. Gallen durchgeführt. Brühl ging als Sieger vom Platz, das Resultat lautete 3:1 (1:0). Die Tore schossen Lirim Shala (2) und Nico Abegglen.

FCSG gegen den SCB vom Samstag, 7. März. Das Spiel fand ohne Zuschauer statt – unser Fotograf Kurt Friscknecht aber war vor Ort.

 

6. März 2020: Ein Testspiel – ohne Öffentlichkeit
Nicht nur der SC Brühl ist Opfer der Spielabsagen an diesem Wochenende, sondern auch die U21 des FC St. Gallen, die in der 1. Liga Classic spielt. Deshalb organisieren die beiden Mannschaften diesen Samstag ein Testspiel im Gründenmoos – auf Rasen. Brühl spielte gegen die U21 bereits vor einem Monat, am 8. Februar, und verlor damals mit 3:5.
Das erneute Testspiel soll aber ohne Zuschauer stattfinden. Es ist den Verantwortlichen beider Clubs wichtig, dass die Zahl der Anwesenden nicht höher als die behördlich tolerierten 150 zu liegen kommt.

Lirim Shala
Bereits vor einem Monat spielte der SCB im Gründenmoos gegen die U21 des FCSG – und verlor mit 3:5.

 

5. März 2020: Komitee Erste Liga sagt alle Spiele ab 
Auch an diesem Wochenende wird die erste Mannschaft des SC Brühl kein Spiel haben – es wäre am Sonntag in Rapperswil-Jona gespielt worden. Das Komitee Erste Liga hat alle Spiele der Promotion League und der 1. Liga für dem 7./8. März abgesagt. Da in der Schweiz alle Anlässe, die mehr als 150 Personen anziehen, von den kantonalen Behörden genehmigt werden müssen, sei nicht gewährleistet, dass überall gleich entschieden werde. Damit aber sei «kein fairer Wettbewerb für alle garantiert», schreibt das Komitee, und weiter: «Wir wollen keine Wettbewerbsverzerrung durch eine ungleiche Anzahl Spielen und dadurch eine unterschiedliche Belastung der Vereine durch Nachtragsspiele unter der Woche.» Ob die Spiele vom übernächsten Wochenende, 14./15. März, stattfinden, will die Liga bis am kommenden Montag entscheiden.
Spiele im Breitensport – die im Normalfall keine 150 Personen anziehen – dürfen vorerst wieder stattfinden.

 

3. März 2020, 16 Uhr: Der Breitenfussball findet wieder statt 
Der Ostschweizer Fussballverband (OFV) gibt in seinem Einzugsgebiet wieder grünes Licht für Spiele im Breitensport, so dass die diversen Trainingsspiele und auch Turnierteilnahmen von Brühler Mannschaften – vorderhand – wieder möglich sind. Laut OFV sind jedoch die Heimclubs und Turnierveranstalter «ab sofort aufgefordert, für jedes durch den OFV angesetzte Spiel (Trainings, Cup- oder Meisterschaftsspiel – inkl. Turniere, ob im Freien oder in der Halle) bei der zuständigen kantonalen Behörde (oder Gemeindebehörde) eine Bewilligung einzuholen.»
Noch nicht entschieden ist, ob die Partien der Promotion League, wo Brühls erste Mannschaft spielt, am Wochenende stattfinden können. Das entscheidet die Liga am Mittwoch oder Donnerstag.
Hier gibt es Infos zum Trainingsbetrieb für die Eltern unserer Junioren.

 

3. März 2020, 8 Uhr: Noch ist unklar, wie es weitergeht 
Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat sämtliche Spiele des Wochenendes bis und mit gestern Montag abgesagt. Also auch alle Testspiele, alle Turniere der Junioren. Bereits gestern hat der Fussballverband bekanntgegeben, dass die Spiele der Super League und der Challenge League weiter ausgesetzt werden. Heute Dienstag nun will der Verband bekanntgeben, wie es in den unteren Ligen und bei den Senioren und Junioren weitergeht. Der Entscheid wird im Laufe des heutigen Tages auf der Seite des Fussballverbandes publiziert.