SCB 2: Schade!

SC Brühl 2 – FC Rorschach-Goldach 1:2 (0:0)

Nach der guten Vorstellung in der Vorwoche in Buchs, war im heutigen Spiel ein nochmaliger Punktegewinn gefragt, wollte man in der Tabelle den Anschluss im Abstiegskampf nicht verlieren bzw. einen wichtigen Schritt nach vorne machen. Bei den Kronen war wieder Marius Linke mit von Beginn weg von der Partie. Im Hinspiel hatte der SCB einen überraschenden Sieg heimgefahren, man wusste aber von der Stärke und der Form des heutigen Gegners und, dass eine starke Leistung gefragt war. Das Wetter hatte inzwischen etwas Ruhe gegeben und der Rasen war trotz des vielen Regens gut bespielbar.

Die Kronen starteten vorsichtig in die Begegnung, während der Gegner vom Bodensee versuchte, das Zepter in die Hand zu nehmen. Die Gäste setzten von Beginn weg ihre schnellen Flügel ein und kombinierten sich mit gepflegtem Spiel gut durch die Reihen der Kronen, ohne vorerst gefährlich zu erscheinen. Der SCB stand defensiv stabil und versuchte mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. In der 12. Minute setzte sich Nico Schilcher durch, sein Schuss wurde vom gegnerischen Torhüter zur Ecke abgelenkt. In der 18. Minute entledigte sich Manuel Laski auf der rechten Seite seines direkten Gegenspielers, sein wuchtiger Schuss überflog jedoch die Querlatte. Die Gäste hatten die grösseren Spielanteile, mussten jedoch bis zur 28. Minute warten, um wirklich gefährlich aufzutrumpfen, da stand aber Arif Celebi in einer 1:1 Situation erfolgreich im Weg. Ansonsten versuchten es die Seeanrainer vor allem mit Schüssen aus der Distanz, die vorerst aber nicht von Erfolg gekrönt waren. Der Druck der Gäste zog sich bis zur Pause hin, beinahe wären sie aber ins Messer gelaufen, als Nico Schilcher in der 45. Minute nach klugem Pass in die Tiefe allein vor dem Tor auftauchte, jedoch nicht die notwendige Ruhe behielt, um den Torhüter zu überwinden. Eine erste Halbzeit mit grösserem Ballbesitz des FCRG und einem geordnet spielenden SCB, der wenig zuliess und mit dem Favoriten auf Augenhöhe spielte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte und die Kronen zeigten sich offensiv erstmals in der 52. Minute gefährlich, als Nico Schilcher die gegnerische Offensive durchbrach und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Es ging alles so schnell, dass es schwierig zu erkennen war, ob der fehlbare Abwehrspieler als letzter Mann zu taxieren war und so entschied sich der Schiedsrichter für eine gelbe Karte und nicht für die rote, die dem Spiel eine Wende hätte geben können. Dzenan Talic übernahm die Ausführung und sein Schuss aus 18. Metern liess dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Die Gäste reagierten schnell und kamen in der 56. Minute nach einem schnellen Angriff über links und einem schönen Schlenzer zum Ausgleich. Lange ereignete sich danach nicht mehr viel und man musste bis zur 70. Minute warten, um eine torgefährliche Aktion zu sehen. Es war wieder Arif Celebi, der in einer 1:1 Situation die Kronen vor einem Rückstand rettete. In der 80. Minute kam der inzwischen eingewechselte Joel Ammann zu einer guten Chance, er zögerte jedoch mit dem Abschluss zu lange und so eroberten die Gäste den Ball und konterten schnell, um mit einem Distanzschuss zum Erfolg zu kommen: der Ball sprang auf dem nassen Boden merkwürdig auf und düpierte den stark spielenden Arif Celebi in unberechenbarer Weise.  Die Kronen steckten nicht auf und warfen in der Folge alles nach vorne. In der 84. Minute kam Joel Ammann zum Abschluss, der Torhüter stand jedoch im Weg. In der 88. Minute tauchte Nico Schilcher allein vor dem gegnerischen Tor auf, sein Schuss aus aussichtsreicher Position überflog jedoch die Querlatte. Die letzten Spielminuten sahen aufopfernd spielende Kronen, ihre Angriffe waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Schade für den SCB, dass er trotz einer engagierten, wenn auch im Abschluss zu wenig abgeklärten Leistung gegen einen starken Gegner nicht in der Lage gewesen ist, Punkte mitzunehmen. Gegen den vermutlich spielstärksten Gegner der Liga hat das Team bewiesen, dass es mit jedem Gegner aufnehmen kann und dass es während des Saisonverlaufs grosse Fortschritte gemacht hat – physisch, spieltechnisch, taktisch und mental. Der FCRE war der erwartet starke Gegner, der unter anderem seine grössere Routine ausspielen konnte und über Spieler verfügt, die in eine andere Liga gehören. Kompliment an die jungen Kronen, die auch in den heiklen Spielphasen nie die notwendige Ruhe verloren und gelernt haben, die eigenen Stärken gekonnt auszuspielen. In dieser Verfassung ist dem Team zuzutrauen, dass es den Ligaerhalt aus eigener Kraft schafft.

Am kommenden Sonntag, den 9. Juni 2024 kommt es zu einem weiteren Heimspiel. Der FC Mels ist zu Gast im Paul Grüninger Stadion, wo um 16.00 Uhr Anpfiff ist.

Stimmen aus dem Spiel, heute mit Marco De Grassi

Schade, aber der Fussball kann hart sein, wie wir heute gesehen haben. Einsatz und Engagement waren da, ich kann den Spielern diesbezüglich keine Vorwürfe machen. Die Jungs haben alles nach Vorgabe umgesetzt, sieht man von den verpassten Torchancen ab. Die Chancenauswertung ist ein Problem, das wir schon die ganze Saison mit uns schleppen. Ich bin zudem der Meinung, dass die Spielszene in der 52. Minute eine rote Karte mit sich hätte bringen müssen, was dem Spiel vermutlich einen anderen Ausgang gegeben hätte, denn es war eine klare Torchance, die durch einen letzten Mann regelwidrig verhindert wurde. Wir müssen so weiterspielen, jedoch die Chancenauswertung verbessern. Es liegt noch alles in unserer Hand.

Mauro Palazzesi