SCB 2: starker Auftritt

FC Buchs – SC Brühl 2 0:4 (0:2)

Nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche brauchte der SC Brühl dringend ein Erfolgserlebnis. Mit Jorge Almario und Sofian Domoraud konnte das Team auf zwei gewichtige Verstärkungen aus der ersten Mannschaft zählen und mit Janik Keller stand nach einem einjährigen Auslandaufenthalt eine wichtige Stütze wieder zur Verfügung. Beim Einlaufen verletzte sich Abwehrchef Marius Linke, womit kurzfristig Janik Keller ins Abwehrzentrum und Nathan Ramos in die sechser Position beordert werden mussten. Die Startformation war ein deutlicher Hinweis auf die offensive Ausrichtung der Kronen und der perfekte Rasen liess die Herzen der Beteiligten höherschlagen.

Der SCB startete mit der richtigen Einstellung in die Partie und zeigte sich mit vielversprechenden Aktionen in der gegnerischen Hälfte, ohne jedoch vorerst wirklich gefährlich aufzufallen. Die Platzherren warteten vorerst ab, um bei Ballbesitz rasch umzuschalten und mit langen Bällen ihre schnellen Flügel einzusetzen. In der 6. Minute zeigte solch ein Umschalten beinahe Wirkung, als es des ganzen Könnens von Arif Celefi bedurfte, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Eine Minute später kam Sofian Domoraud zum Abschluss, sein Schuss aus 25 Metern überflog aber die Querlatte. In der 10. Minute kombinierten sich die Kronen schnell durch die Abwehrreihe der Werdenberger, der Schuss von Nathan Ramos aus 16. Metern wurde jedoch vom gegnerischen Torhüter mit den Fäusten abgewehrt. Der SCB hatte mehr Ballbesitz, während der FC Buchs weiterhin aufs Konterspiel setzte. In der 14. Minute setzte Sofian Domoraud dem Spiel einen ersten Stempel auf, als er sich im Strafraum durch die vielen Beine seiner Gegner durchdribbelte und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Strafstoss versenkte der Gefoulte selbst mit einem scharfen und platzierten Schuss zur verdienten Führung. Die erwartete Reaktion der Gastgeber kam vorerst nicht und so waren es die Kronen, die wieder zu einem guten Angriff kamen, der Volleyschuss von Nathan Ramos aus 18 Metern flog aber über die Querlatte. In der 33. Minute setzte sich der lauffreudige Leart Krasniqi blendend durch, sein Vorstoss wurde jedoch in letzter Not knapp ausserhalb des Strafraums regelwidrig gestoppt. Der fällige Freistoss konnte zur Ecke abgewehrt werden und beim darauffolgenden Eckball stieg Loic Tinner am höchsten, sein Kopfball flog aber knapp am Tor vorbei. In der 36. Minute war Jorge Almario an der Reihe, er scheiterte aber mit seinem Abschluss aus 18 Metern. Die 39. Spielminute hatte es an sich, als Leart Krasniqi einen Ball in der gegnerischen Hälfte eroberte, gegen das Tor zog und einen wuchtigen Schuss aus 20 Metern abfeuerte, gegen den Andreas Schnabl herzlich wenig konnte. Zwei Minuten später hätten die Kronen den Score erhöhen können, Jorge Almario scheiterte jedoch nach einem schnellen Konter und in aussichtsreicher Position an Andreas Schnabl. In der 44. Minute dribbelte sich Sofian Domoraud glänzend auf der linken Seite durch, Andreas Schnabl rettete jedoch wiederum in letzter Not. In der Nachspielzeit setzte sich wiederum Sofian Domoraud über links durch, auch in dieser Gelegenheit fehlte es aber an der notwendigen Präzision im Abschluss. Danach ging es in die Pause. Der SCB hatte in Sachen Spielanteile und Torchancen klar dominiert, musste sich aber bei der Chancenauswertung Vorwürfe für die mangende Abgeklärtheit gefallen lassen.

Die zweite Hälfte begann wie die erste geendet hatte. Nach bloss einer Minute setzte sich Leart Krasniqi wieder in Szene, sein Schuss wurde aber zur Ecke abgewehrt. Beim darauffolgenden Eckball brannte es lichterloh vor dem Tor der Einheimischen, die Kronen konnten aber kein Kapital daraus schlagen. In der 55. Minute zeigten die Kronen den vermutlich schönsten Angriff des Spiels, der von Jose Higueros ausgelöst wurde, über Sofian Domoraud ging und schliesslich durch Nathan Ramos abgeschlossen wurde, dessen Schuss aus kurzer Distanz jedoch die Querlatte überflog. In der 61. Minute setzte Sofian Domoraud Maico Knaus ein, sein Schuss aus 7 Metern flog aber übers Tor. Die Kronen waren weiterhin das tonangebende Team, im Abschluss sündigte das junge Ensemble aber weiterhin kläglich, wodurch das Spiel offen blieb, denn die Platzherren steckten nicht auf und gaben das Gefühl, dass zu jeder Zeit der Anschlusstreffer fallen könnte. In der 62. Minute konterten sie in gekonnter Manier, Arif Celebi flog aber in seiner Manier durch die Luft und konnte den giftigen Schuss zur Ecke abwehren. Beim darauffolgenden Eckball musste sich Arif Celebi wiederum strecken, um einen Gegentreffer zu verhindern. Nun hatten die Werdenberger ihre beste Phase des Spiels und die Kronen mussten ihre ganze mentale und körperlich Energie abrufen, um Schäden zu verhindern. Kurz darauf kam es im Strafraum der Gäste zu einer heiklen Szene, bei der die Eiheimischen ein Penalty verlangten, womit aber der gut postierte Schiedsrichter nicht einverstanden war. In der 69. Minute konnten sich die Sankt Galler mit einem schnellen Konter von der Umklammerung lösen, Sofian Domoraud scheiterte jedoch aus guter Position knapp. Danach liessen die Kräfte der Platzherren langsam, aber sicher nach und in der 75. Minute kam der inzwischen eingewechselte Joel Ammann zu einer vielversprechenden Torchance, er vergab aber aus guter Position. In der 85. Minute dann ein letztes Aufbäumen der Platzherren, der aufs Tor alleinstürmende Angreifer wurde jedoch durch Arif Celebi eines Besseren belehrt. In der Nachspielzeit setzte sich schliesslich der ebenfalls einige Minuten zuvor eingewechselte Nico Schilcher mit zwei schönen Toren in Szene, wovon der erste in klassischer Stürmermanier nach einer schnellen Kombination und der zweite mit einem herrlichen Schuss ins Lattenkreuz, wo normeilerweise nur die Spinnen nisten.

Das Ergebnis geht aufgrund der gezeigten Leistung in Ordnung. Der SCB war von Beginn weg das tonangebende Team, hat eindeutig mehr fürs Spiel getan und nur aufgrund der mangelnden Chancenauswertung die Partie nicht früh entschieden. Der FC Buchs hat nur phasenweise gezeigt, wozu es fähig ist und schlicht zu wenig Mut bewiesen. Bei den Kronen soll neben dem grossen Engagement aller Spieler die wichtige Defensivarbeit der Angreifer gewürdigt werden. Weiter darf erwähnt werden, dass die eingewechselten Spieler in einer kritischen Phase dem Spiel die richtigen Impulse verliehen haben. Schliesslich soll die gute Leistung des Schiedsrichtertrios erwähnt werden, das zu einer fairen Partie beigetragen hat.

Am kommenden Sonntag kommt es zu einer weiteren wichtigen Begegnung im Abstiegskampf, indem der FC Rorschach-Goldach im Paul Grüninger Stadion zu Gast ist. Anstoss ist am Sonntag, den 2. Juni 2024 um 12.00 Uhr.

Stimmen aus dem Spiel, heute mit Mentor Krasniqi

Das Spiel ist nicht unter den besten Vorzeichen gestartet, indem wir in der Aufwärmphase Marius Linke verletzungsbedingt verloren haben. Das hat aber die Jungs nicht verunsichert und wir sind gut ins Spiel gestiegen. Oberstes Ziel war es, die Zone 3 sauber anzuspielen und die Geschlossenheit in den eigenen Reihen sicherzustellen. Unser Plan ist in der ersten Hälfte aufgegangen, nur haben wir das fällige dritte Tor nicht früher erzielt. Wir waren das spielbestimmende Team, ausser während 15 Minuten in der zweiten Hälfte. Speziell hat mich gefreut, wie die Ersatzspieler ins Spiel gekommen sind und natürlich die zwei herrlichen Tore von Nico Schilcher. Kompliment an das Team und an die zwei Spieler der ersten Mannschaft, die unserem Spiel die notwendige Qualität verliehen haben. Wir haben einen grossen Schritt gemacht, jedoch noch nichts gewonnen. Wir wollen an der heutigen Leistung anknüpfen und weiter punkten.

Mauro Palazzesi