Trotz acht Absenzen feiner Sieg

FC Bulle – SC Brühl  1:3 (1:1)

Trotz acht Absenzen zeigte Brühl gegen ein spielerisches starkes Bulle eine geschlossene Mannschaftsleistung. Entgegen kam den Kronen, dass sie mit dem ersten gelungenen Angriff bereits das 0:1 erzielten. Drei schnelle Pässe von Freimann über Domoraud schloss Bajrami mit einem erfolgreichen Torschuss ab. Dieser Erfolg gab dem neu formierten Team Selbstvertrauen. Nach 20 Minuten kamen die Freiburger immer besser ins Spiel. Vor allem im Mittelfeld und in der Offensive überzeugten die Platzherren durch Tempofussball und feine Technik. Eine scharf getretene Hereingabe von der Behindlinie aus lenkte Capozzi etwas unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor. Ein strittiges Handspiel im Strafraum von Bulle fand keine Anerkennung. Ansonsten hatten die Fribourger bis zum Pausenpfiff mehr Spielanteile und drängten die Brühler etwas in die Defensive.

Nach dem Wechsel nahmen die Brühler aber das Spiel entschlossen in die eigenen Hände und liessen nicht mehr viel zu. Ein erster Freistoss von Felipe Dorta landete in der Mauer. Doch den zweiten verwertete er mit einem herrlichen Tor zum 1:2. Der Ball passte genau ins Lattenkreuz, der Torhüter konnte dem Ball nur noch erstaunt nachschauen. In der Folge stand Bulle dem Ausgleich nur einmal, in der 72. Minute nahe, als ein Kopfball auf der Latte landete. Brühl suchte das dritte Tor und liess  Bulle nicht mehr aufkommen. In der 84. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Mit einer starken Willensleistung gewann Sanijel Kucani ein Laufduell und mit zwei Pässen landete der Ball beim eingewechselten Pedro, der locker zum 1:3 einschieben konnte. Dieses Tor war die Krönung einer ausgezeichneten zweiten Hälfte. Trainer Denis Sonderegger brachte für die Schlussminuten noch frische Kräfte von der Bank. Unter ihnen den 17 jährigen Neuzugang Jorge Rans vom FC Hohenems und die beiden Eigengewächse Marius Linke und Florian Bekteshi. Es ist schon erstaunlich, und ebenso erfreulich, wie die Brühler die Absenz von acht Teamstützen weg steckten. Am nächsten Samstag empfangen die Kronen zu Hause den FC Bavois aus der hinteren Tabellenhälfte und hoffen, den Vormarsch in der Tabelle fortzusetzen. Aber aufgepasst, Bavois besiegte an diesem Wochenende zu Hause die Nachwuchsmannschaft von Servette klar mit 3:0. Henri Seitter

Telegramm:

Stade de Bouleyres; 363 Zuschauer ; Sr. Z Prskalo.

Tore: 4. Bajrami 0:1; 23. Eigentor 1:1 (Capozzi); 61. Dorta 1:2; 84. Pedro 1:3

FC Bulle: Ropraz; Ombala (62.Texeira), Kuzmanovic, Karamoko (90. Embongué), Afonso, Sumbula; Okuka, Ndema (62. Rexhaj), Pinga Maria (75.Mayi); Sissiko, Asllani (75. Lekaj).

SC Brühl: Berisha; Mettler, Capozzi, Freimann (76. Linke), Wörnhard; Kucera, Krnjic, Di Nucci (90.Jorge) , Bajrami (76. Pedro); Domoraud (81. Solimando), Dorta (90. Bekteshi).

Bemerkungen: Brühl ohne, Cavar, Holenstein, Lovakovic (alle gesperrt); Silvio, Neitzke, Stadler, Prokopic, Sadrijaj (alle verletzt). Bulle ohne Delley, Ndebele, Ris, Wenzi, Gasser, Freimann

Verwarnungen 58. Freimann; 74. Texeira; 79. Afonso.