Unser Drüü gewinnt gegen Besa 2 mit 4:2

Am Sonntag, 8. September, spielte unsere dritte Mannschaft gegen den FC Besa 2 im Espenmoos. Wir zeigten eine gute Mannschaftsleistung, weshalb wir schlussendlich mit einem 4:2-Sieg im Gepäck die Heimreise antraten.

Nach der niederschmetternden Niederlage gegen den FC Rorschach wollten wir ein klares Zeichen setzen. Die dritte Mannschaft wollte beweisen, dass wir uns in der Sommerpause stark verbessert haben. Aus diesem Grund ging jeder einzelne Spieler nur mit einem Gedanken aufs Feld: Wir müssen gewinnen.
Diese Mentalität merkte man auch während der ersten Halbzeit. Jeder war konzentriert und die Mannschaft kämpfte miteinander. Wir schafften es phasenweise, den FC Besa 2 mit guten Passstafetten an die Wand zu spielen und gingen mit einer 3:0 Führung in die Halbzeitpause. Die drei Tore haben wir unseren beiden stark spielenden Flügeln Sandro De Marco (2 Tore) und Amin Ayman (1 Tor) zu verdanken.

In der Halbzeitpause waren alle Spieler euphorisch über das Zwischenresultat und man merkte, dass die Konzentration auf das eigentliche Spiel nachliess. Dies bemerkte auch unser Trainer, Tommaso De Marco, welcher die Mannschaft aufforderte, konzentriert und vor allem geordnet weiterzuspielen. Leider schafften wir es nicht, seine Anweisungen umzusetzen. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit erhielten wir zwei Gegentore und verloren vollkommen die Kontrolle des Spiels. Es gelang uns nicht, die Leistung der ersten Halbzeit aufrecht zu erhalten. Alle waren nervös und hektisch bis zur entscheidenden Aktion des Spiels. Der eingewechselte Ramon Campos erzielte per Heber das erlösende 4:2. Von dort an zogen wir wieder die Fäden und kreierten mehrere Topchancen. Leider wurden diese, wie auch ein Elfmeter, nicht genutzt.

Abschliessend kann man sagen, dass unsere Mannschaft eine gute Leistung erbracht hat. Leider müssen wir noch an unserer Entschlossenheit, Kondition und Konzentration weiterarbeiten, damit wir 90 Minuten lang eine Topleistung bringen können. Ich bin aber zuversichtlich, dass unsere Mannschaft mit der neu gewonnenen Mentalität weiterwachsen kann. Spieler Alex Zanchi