Verdienter Heimsieg mit hektischer Schlussphase

Torjubel, Tor durch Darko Anic
Mit dem knappen aber verdienten 2:1 Sieg konnten die Brühler ihre bisher eher magere Heimbilanz gegen das zweite Team des FC Zürich etwas aufpolieren. Doch in der sechs minütigen Nachspielzeit kamen die Brühler nach einem Platzverweis in Unterzahl noch arg ins Schwitzen.
Die erste halbe Stunde gehörte ganz klar den Kronen. Mit einem schnellen Konter über Shala und Atila lief Darko Anic in den freien Raum und überlistete den Zürcher Schlussmann mit einem platzierten Schuss in die entfernte Ecke. Der erstmals von Beginn weg eingesetzte Eberle verpasste kurz darauf  durch zu langes Zögern das 2:0.  Doch dann riss  der Faden etwas, denn die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit gehörte  den Gästen, ohne dass sich am knappen Resultat von 1:0 etwas änderte.
Die Brühler dominierten dann nach der Pause wieder praktisch nach Belieben. Der Ausbau der Führung schien nur eine Frage der Zeit. Vorerst scheiterte Pizzi knapp am Torhüter der Gäste, doch Darko Anic machte es im Anschluss an einen Eckball besser als er einen Pass des aufgerückten Atila herrlich zum 2:0 in die Maschen  versenkte. Der effiziente und torgefährliche Anic passte dann kurz darauf uneigennützig zum besser postierten Pizzi, der völlig allein aber die grösste Chance verpasste. Wenn sich das nur nicht rächte. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Christoph Gebert nach zwei gelben Karten innert Minuten vorzeitig in die Kabine geschickt. Die Zürcher übernahmen in Überzahl die Initiative und erzielten in der 83. Minute durch Kasai mit einem schönen Heber das 2:1 Anschlusstor.  Die Kräfte der Kronen schienen etwas nachzulassen. Doch mit vereinten Kräften und letztem Einsatz des ganzen Teams verteidigten die Kronen trotz des Ausfalls von Atila (Nasenbeinbruch) den knappen Vorsprung über die sechsminütige Nachspielzeit. Mit diesem hart erkämpften Sieg können die Brühler weiterhin den Kontakt zur Spitze wahren. Nächsten Samstag treten die Brühler letztmals vor der Winterpause in Zürich gegen die YF (mit Sabanovic) an. Henri Seitter

Telegramm: Paul- Grüninger – Stadion – 672 Zuschauer – SR. C. Bannwart
Tore: 11. Anic 1:0; 52. Anic 2:0; 83. 2:1 Kasai.
Brühl: Berisha; Kucani, Atila (87.Gülünay), Izmirioglu, Schällibaum; Holenstein, Gebert, Shala; Eberle (75. Huber), Anic (Sutter), Pizzi (67. Titaro).
Zürich: Hadzikic; Sadiku, Erne, Sauter, Kempter (65. Di Gusto); Seiler, Zumberi (55. Sarr), Koide (65.Kissling), Aliu; Sulejmani, Kasai.
Bemerkungen: Brühl ohne Degen, Riedle, Salija, Abegglen, Lovakovic, (alle verletzt); Vanin, Franin (beide gesperrt).
Verwarnungen: 20. Shala (Foul); 72. Gebert(Foul) 76. Gebert(gelbrot); 91. Seiler (Foul)