Verdienter Rapperswiler Sieg

SC Brühl – FC Rapperswil 2:4 (1:2)

Rapperswil revanchierte sich verdientermassen für die Forfait Niederlage in der Vorrunde. Sie waren vor allem im Angriff das gefährlichere Team. Brühl verdiente sich für die gute Moral keineswegs eine schlechte Note. Zweimal kämpften sie sich nach einem zwei Tore Rückstand wieder zurück ins Spiel, so dass die Partie bis zum Schlusspfiff spannend blieb. Doch defensiv zeigte die neuformierte Brühler Abwehr zu viele Schwächen, das dokumentieren auch die vier erhaltenen Tore deutlich.

Nach 15 Minuten gingen die Gäste mit Ansage verdient mit 0:1 in Führung, allerdings standen die Kronen Verteidiger beim Foulfreistoss eher Spalier, statt die Zweikämpfe anzunehmen. Zweimal verpassten die Brühler den Ausgleich. Einmal scheiterte man an einem Verteidiger auf der Linie und das zweite Mal hielt der Rapperswiler Schlussmann ausgezeichnet. In der 42. Minute wurde der Ball nicht rechtzeitig aus der Gefahrenzone befördert ehe Claudio Holenstein im Strafraum ein Foul beging. Oan Djorkaeff liess sich diese Chance nicht entgehen und erzielte mit dem Foulpenalty das 0:2 . Allerdings hielt der ausgezeichnete Brühler Schlussmann Calvin Heim mit einigen Paraden die Platzherren weiterhin im Spiel. Und eine Minute vor dem Pausenpfiff erzielte Felipe Dorta im Nachschuss das Anschlusstor zum 1:2.

Brühl startete gut in die zweite Hälfte und bekam für einen kleinen Schupser einen schmeichelhaften Foulpenalty zugesprochen. Doch Felipe Dorta scheiterte an Torhüter Niklaus Steffen. Es war wohl die Schlüsselsituation in diesem Spiel. Etwas glücklich fiel dann in der 61. Minute das 1:3, als Schmidt nach einem Lattenschuss am schnellsten reagierte. Doch die Brühler gaben auch jetzt nicht auf und Neuzugang Marcel Krnjic weckte mit dem Anschlusstor zum 2:3 neue Hoffnung beim einheimischen Publikum. Doch postwendend fiel mit einem schnellen Konter nur eine Minute nach dem Anschlusstreffer durch den eingewechselten Gabriele De Nonno das 2:4. Irgendwie passend zu diesem Spiel scheiterte auch noch Sofia Domoraud mit einem weiteren Penalty am Rapperswiler Schlussmann.

Die nächste Partie bestreitet der SC Brühl am nächsten Sonntag gegen die U 21 des FC St. Gallen, aber nicht etwa in St. Gallen wie man für einen Stadtmatch erwarten dürfte,sondern leider in Wil!

Telegramm:

Paul-Grüninger-Stadion; 550 Zuschauer; Sr. K. Kanasingam

Tore: 15. Volkart 0:1; 42. Djorkaeff (Penalty) 0:2, 44. Dorta 1:2; 81.Schmidt 1:3; 86. Krnjic 2:3; 87. De Nonno 2:4

SC Brühl: Heim; Kucani, Cavar (36. Sadrijaj), Freimann (46. Domoraud), Wörnhard; Mettler, Holenstein (79.Lovakovic)), Stadler (79. Krnijc), Di Nucci, Silvio, Dorta (66. Bajrami).

FC Rapperswil: Steffen; Fernandez, Harperink (89. Iapchino), Ajeti, (89. Herter), Morgado; Yesilcayir (89. Dermaku), Tia, Saliji, Djorkaeff (79. De Nonno); Schmidt, Volkart (70. Ribeiro)

Bemerkungen:

Brühl ohne Neitzke(verletzt) Cappozzi (gesperrt)

Verwarnungen: 33. Wörnhard; 40. Holenstein, 43. Dorta;64. Tia; 80. Lovakovic; 84. Fernandez; 85. Yesilcayir

52. Steffen hält Penalty von Dorta; 91. Steffen hält Penalty von Domoraud